Burbacher Piloten beim 4. Lauf zum ADAC Youngster Slalom Cup

Am vergangenen Sonntag fand im Emstalstadion in Harsewinkel der 4. Lauf zum ADAC Youngster Slalom Cup statt. Die durch den AC Oelde sehr gut ausgerichtete Veranstaltung bot beste Bedingungen für die jungen Piloten. Das schöne Wetter an diesem Sonntag mit gleichbleibenden Bedingungen für alle Teilnehmer rundete diese gelungene Veranstaltung ab.

Von: AMC Hellertal Burbach

Der Veranstalter hatte auf dem Gelände des Emstalstadions eine zügige Strecke für die Teilnehmer gestellt. Eine Wende und das davorliegende Tor stellten sich bereits nach den ersten Trainingsläufen als eine Schlüsselstelle des Parcours heraus. Einige der Teilnehmer hatten sodann auch in den Wertungsläufen ihre Schwierigkeiten an dieser tückischen Stelle.

30 Jugendliche waren an diesem Morgen in der Klasse Einsteiger in den Kampf um die Bestzeit an den Start gegangen, darunter auch 4 der 5 eingeschriebenen Fahrer des AMC Burbach. Julian Lasota konnte zum eigenen Bedauern an diesen Lauf leider nicht teilnehmen.

Die teilnehmenden Fahrer des AMC Burbach erreichten folgende Platzierungen. Lukas Böhm, der in den ersten Läufen zeitweise etwas zu forsch unterwegs gewesen war, fuhr an diesem Sonntag besonnener. Dieses mündete in zwei fehlerfreien Wertungsläufen und er sicherte sich mit einer Zeit von 1:38.79 Minuten als bester Burbacher den 12. Platz und einen Pokal.

Mit 49.16 Sekunden im ersten fehlerfreien Wertungslauf lag Max Grunewald gut im Rennen. 49.02 Sekunden meldete die Zeitnahme im 2. Wertungslauf, zu der leider drei Strafsekunden für einen umgeworfenen Pylon hinzukamen. Heraus kam Rang 19 in einer Gesamtzeit von 1:41.18 Minuten. Ohne Pylonenpech wäre für den jungen Burbacher Platz 9 drin gewesen.

Bereits im ersten Wertungslauf schmiss Nico Burchert eine Pylone. Auch im zweiten Wertungslauf fing er sich eine Pylone ein, die ihn unter der Front des Mazda 2 hängend, bis ins Ziel begleitete. In der Summierung ergab dies eine Zeit von 1:47.80 Minuten und Platz 21.

Der Pylonenteufel hatte sich an diesem Sonntag wohl auf den Beifahrersitz zu Fynn Luca Gajewski gesetzt. So musste er im ersten und zweiten Wertungslauf je zwei Pylonenfehler hinnehmen, die eine bessere Platzierung verhinderten. Die Zeiten von 49.09  und 49.27 Sekunden lagen im Bereich einer Top Ten Platzierung. Durch die Strafsekunden ergab sich eine Gesamtzeit von 1:50.36 Minuten, was für Platz 23 reichte.

Gewonnen hat diesen Lauf David Dec (1:32.70 Minuten, ohne Verein) knapp vor Fabian Both (1:32.98 Minuten, MFC Auf dem Schnee) gefolgt von Maximilian Stief (1:34.06 Minuten, AC Hohenseelbachkopf), alle drei mit fehlerfreien Läufen.

Mit den Ergebnissen können wir zufrieden sein. Angesichts des bekannten Mangels an einer Trainingsmöglichkeit aufgrund des fehlenden Trainingsplatzes müssen unsere Fahrer die Läufe zugleich als Training nutzen und machen mit jeder gesammelten Erfahrung Fortschritte. Sollten Sie die Möglichkeit haben hier Abhilfe schaffen zu können, wenden Sie sich bitte unverbindlich an den Vorstand.

Text und Fotos: Rüdiger Burchert

 

Zurück