Mit Nadel und Faden in Etappe 4 der Virtuellen Frühlingsfahrt

Die unnötigen Fehler aus Etappe 3 noch nicht wirklich verarbeitet, wartete die Etappe 4 der Virtuellen Frühlingsfahrt, ausgerichtet von der Veranstaltergemeinschaft Euregio Classic-Cup – AC Eschweiler- MSC Huchem-Stammeln bereits am 23.04.2020 auf die Teilnehmer. Wie auch in den vorherigen Etappen, gab es wieder einige sehr anspruchsvolle Aufgaben.

Von: AMC Hellertal Burbach

Konnten Gerhard und Nicole Jentsch, wie immer unabhängig voneinander unterwegs, die Aufgabe 1 trotz einiger Fallen noch fehlerfrei lösen, sah es direkt bei Aufgabe 2 leider anders aus.

Lag es am Text der Aufgabe oder warum auch immer, die kürzere Möglichkeit zum Wenden um einen Punkt ein zweites Mal zu befahren entging 117 Teilnehmern! So landete eine 21 statt einer 22 auf vielen Bordkarten. Eine Ausnahme bildeten die beiden Mitglieder des AMC Burbach da leider nicht.

Im weiteren Verlauf der Aufgabe 2 sowie der Aufgabe 3 unterliefen Gerhard Jentsch noch weitere Fehler. Tochter Nicole hingegen erkannte alle Finten und kassierte keine weiteren Strafpunkte.

Die Aufgaben 4, 5 und 6 stellten für erfahrene Ori-Fahrer keine großen Schwierigkeiten dar.

Die Aufgabe 7 war eine eher seltene, aber interessante Aufgabenstellung. “Fahren Sie in dieser Aufgabe die gesamt kürzeste Strecke. Der Beginn der Aufgabe bzw. des Aufgabenteils ist entsprechend dieser Aufgabenstellung selbst zu ermitteln und auf dem kürzesten Weg anzufahren….“. Da weder Gerhard noch Nicole Jentsch solch eine Aufgabe vorher bereits einmal bei einer Veranstaltung gefahren waren, gingen sie mit ganz unterschiedlichen Methoden ans Werk. Gerhard setzte auf eine “Stecknadel-Faden-Messung“ auf dem Ausdruck der Aufgabe. Nicole hingegen auf eine eher klassische Papiermessung, da ohne Ausdruck, direkt am Monitor. Ob es nun an der Messmethode lag oder daran, dass nicht alle Varianten bedacht wurden, die Leverkusenerin ermittelte die Strecke korrekt, während Gerhard Jentsch leider den falschen Ansatz wählte.

In der darauffolgenden Aufgabe 8 bestand Einbahnstraßensystem sowie niveaugleiches Kreuzungsverbot. Ori-Herz was willst du mehr?! (Anm. der Autorin) Gerhard wählte zwischen Aufgabenteil 3 und 4 den falschen Weg und so passte einiges nicht mehr zusammen. Im weiteren Verlauf unterlief ihm noch ein zweiter Fehler. Nicole Jentsch hingegen absolvierte auch diese Aufgabe fehlerfrei.

Am Ende der Etappe 4 stand für Nicole 1 Fehler und somit ein toller 8. Platz von 130 Teilnehmern zu buche. Vater Gerhard blieb erstmals im einstelligen Fehlerbereich, musste sich aber Aufgrund des starken Teilnehmerfeldes mit Rang 91 zufriedengeben.

Text und Fotos: Nicole Jentsch

Zurück