AMC Burbach – Motorsport mit Tradition

Der AMC Burbach ist im Dreiländereck Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz/Hessen seit mehr als einem halben Jahrhundert der Partner in Sachen Motorsport. Wie kaum ein anderer ADAC-Ortsclub bietet der Traditionsverein Aktiven wie Motorsportinteressierten jedweder Coleur eine Heimat.

Das Hauptaugenmerk des AMC Burbach liegt seit seiner Gründung 1953 auf dem Bereich Automobilslalom. Auch heute noch drehen die Aktiven im Automobilslalom ihre Runden. Auch abseits des Autoslaloms ist der AMC Burbach in internationalen Meisterschaften wie der IMSA WeatherTech SportsCar Championship (IWSC; ehemals USCC) vertreten.

Jugendförderung ist im AMC Burbach ein zentrales Anliegen und so rief man 1989 das Junior Team ins Leben, welches Kindern und Jugendlichen den Einstieg in den Motorsport auf vereinseigenen Karts im Kartslalom ermöglicht. Sind die jungen Rennfahrer dem Kart entwachsen kann bereits mit 16 Jahren der Umstieg auf das Auto erfolgen. Mit einem vereinseigenen Trainingsfahrzeug kann ohne Führerschein in den ADAC Youngster Slalom Cup eingestiegen werden. Neben dem Motorsport steht auch das Miteinander im Fokus des Traditionsvereins. Fester Bestandteil des Vereinslebens sind die regelmäßigen Clubabende, die jährliche Orientierungsfahrt, bei der es gilt den richtigen Weg zu finden und dabei Aufgabenstellungen jeglicher Art zu lösen. Von der Clubinternen Orientierungsfahrt über Automobilslaloms bis zur Oldtimer-Veranstaltung Siegerland Classic reichen die Aktivitäten, die den AMC Burbach auch in den Medien im Gespräch halten.


All diese Aktivitäten bieten ebenso wie das umfangreiche Spektrum an Veranstaltungen Werbepartnern ein ideales Umfeld für ihre Darstellung. Dank treuer Sponsoren und einer ebenso motivierten wie fachlich versierten Vorstandsmannschaft können wir seit Jahren auf diesem hohen Niveau unseren Sport ausüben. Mit Erfolg. Wie in der Neuzeit nicht zuletzt die Karriere von Dirk Müller aus der ersten Generation des Junior-Teams beweist.

Seit mehr als 60 Jahren eine erste Adresse im Motorsport

Bereits im Jahre 1949 gründeten einige motorsportbegeisterte junge Leute einen so genannten "wilden" Motorsportclub in Burbach. 

Im Gasthaus Winter trafen sich die Motorfans einmal in der Woche, um über Motorräder und Autos zu fachsimpeln. 1950 trat man zunächst in den Deutschen Motorsportverband (DMV) ein. In dessen Spur frönte man weiter gemeinsam dem Hobby. Bis 1952, dann gab es Differenzen mit dem Dachverband. Die Burbacher zogen die Handbremse, stiegen beim DMV aus und wendeten sich - es waren inzwischen mehr Autobesitzer als Zweiradfahrer im Verein aktiv - fortan dem ADAC zu.

Aus diesem Grund wurde im Januar 1953 eine Versammlung im Hotel Böcher in Burbach einberufen. Die Teilnehmer der Versammlung traten dem ADAC München bei. Dies war die Voraussetzung für die Gründung eines Ortsclubs im ADAC.

Da im Raum Neunkirchen zu dieser Zeit ebenfalls Bestrebungen zur Gründung eines Ortsclubs im Gange waren, wurde am 12. Januar 1953 im Hotel Brenner in Neunkirchen eine Versammlung von interessierten Mitgliedern des Automobilclubs einberufen. 35 Mitglieder folgten diesem Aufruf und setzten für den 26. Februar 1953 eine Gründungsversammlung fest. An diesem Tage wurde in Gegenwart eines Vertreters des ADAC-Gaues Westfalen-West der "Automobil- und Motorradclub Hellertal Burbach-Neunkirchen im ADAC" gegründet. Erster Vorsitzender des neuen Vereins wurde Hans Hannesen, sein Stellvertreter war Reinhard Schlenkermann, Schriftführer Paul Kleeberg und Schatzmeister Walter Kölling. Zum Sportleiter für den Bereich Auto wurde Franz Roth gewählt, um die Sparte Motorrad kümmerte sich Hans Böcking. Beisitzer wurden Dr. Hugo Eucker und Dr. Walter Scholl.